LF - Werkstätten

Aktuelle Presseinfos

Presse



Mi, 31. Okt. 2012

Eschweiler Zeitung / Lokaltitel Eschweiler / Seite 15

Ein schicker Anzug nach Maß gefällig?

Schneiderinnen im Verein „Lernen fördern“ haben alle Hände voll zu tun. Jobs für Leute, die sonst kaum Chancen haben.

Von Irmgard Röhseler

Eschweiler. Das Summen der Nähmaschinen ist schon im Hof zu hören. In der Näherei von „Lernen fördern“ geht‘s zurzeit wie in einem Bienenstock zu. Die fleißigen Mitarbeiterinnen der Integrationsfirma an der Jülicher Straße 99 haben alle Hände voll zu tun. Bereits in den Wintermonaten grassiert hier das Karnevalsfieber. Zumindest in der Näherei. Zahlreiche Karnevalsvereine und Gruppen haben ihre Bestellungen und riesige Stoffballen, Rüschen, Litzen und Knöpfe abgegeben, um sich in Kürze ihre schönen neuen Uniformen dort abzuholen.

Kostüme, Kleider, Vorhänge

Die drei fest angestellten Schneiderinnen von „Lernen fördern“ (unter ihnen eine gehörlose Mitarbeiterin) arbeiten mit Hochdruck daran, die Kostüme und Vereinsgarderobe termingerecht anzufertigen. „In Hoch-Zeiten rattern hier auch schon mal sechs Maschinen acht Stunden lang am Tag“, freut sich Karoline Pinkert, ehrenamtliche Leiterin des Integrationsbetriebes über die gute Auftragslage.

Denn nicht nur Vereinsgarderobe wird hier professionell angefertigt, auch Heim- und Dekorationsartikel sowie maßgeschneiderte Herren-, Damen- und Kinderbekleidung werden regelmäßig in der Näherei von „Lernen fördern“ geordert. „Viele Firmen lassen bei uns Gardinen und Polsterbezüge nähen“, ist Pinkert heilfroh über jede Bestellung. „Wir haben uns erst kürzlich eine große Bügelanlage angeschafft, um die geschneiderten Sachen frisch geglättet dem Kunden zu überreichen. Solche Dinge können wir uns natürlich nur leisten, wenn es gut läuft.“ Die Auftraggeber scheinen jedenfalls sehr zufrieden zu sein, denn viele von ihnen sind bereits Stammkunde bei „Lernen fördern“.

Demnächst gibt es einen Arbeitsplatz für eine Rollstuhlfahrerin in der Näherei von „Lernen fördern“. Dank einer großzügigen Spende des Lions-Club Eschweiler-Ascvilare schafft die Integrationsfirma eine besondere Nähmaschine an, die man ausschließlich mit den Händen bedienen kann. Anette Hagemann, Präsidentin des Lions-Clubs, Dr. Hanns-Joachim Vögeli, Vorsitzender des Lions-Fördervereins, und Lions-Schatzmeisterin Monika Gastreich besuchten die Näherei und freuten sich sehr über die Verwendung der Spende.

Lose und Briefmarken

„Ich hoffe, dass wir spätestens in zwei Jahren wieder so gut aufgestellt sind, dass wir wieder ausbilden können“, wünscht sich Karoline Pinkert. Zurzeit arbeiten zwölf Männer und Frauen (davon 40 Prozent Lernbehinderte) bei vollem Lohnausgleich in der Integrationsfirma. Um die Kosten zu decken, entwickelt Pinkert immer neue Ideen. So startet sie auch jetzt wieder eine vorweihnachtliche Losaktion zu Gunsten von „Lernen fördern“. Lose, die sie natürlich in der Indestadt an den Mann beziehungsweise an die Frau bringen will, aber auch auf dem Weihnachtsmarkt in Merode veräußert.Und „Lernen fördern“ verkauft Wohlfahrtsbriefmarken. „Dabei sind wir für jede helfende Hand dankbar“, bittet Pinkert interessierte Freiwillige, die ihr beim Losverkauf zur Seite stehen.

Wer also Lose oder Briefmarken erwerben möchte, kann dies direkt vor Ort an der Jülicher Straße 99 tun oder einfach per E-Mail unter LF-Werkstaetten@t-online.de bestellen.

Seit 30 Jahren Vorsitzende

Durch die Lernbehinderung ihres Pflegesohnes kam Karoline Pinkert mit dem Verband Lernen fördern e.V. in Kontakt und gründete 1982 den Ortsverein Eschweiler, dessen Vorsitz sie seither innehat. Ihr Hauptaugenmerk legte Karoline Pinkert stets auf die Ausbildung und Schaffung von Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Lernbehinderungen.

In den 80er Jahren richtete sie eine überbetriebliche Ausbildungswerkstatt für Menschen mit Lernbehinderung ein. Leider nicht lange. Das „Projekt“ scheiterte mangels Mittel.

Immer ein klares Ziel vor Augen gründete die Vorsitzende Karoline Pinkert im Jahre 2005 die Integrationsfirma an der Jülicher Straße mit Näherei, Schlosserei und Gartenbau, die sie zunächst hauptberuflich leitete und seit vier Jahren als Pensionärin ehrenamtlich führt.

Aufträge helfen. Spenden tun‘s auch.

Die gemeinnützige Integrationsfirma „Lernen fördern“ bietet Arbeitsplätze für lernbehinderte Menschen, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt kaum Chancen haben. „Lernen fördern“ bietet Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben. Spenden helfen, die „Lernen fördern“-Firmen auszubauen. Das kann einerseits durch Aufträge geschehen oder aber auch durch finanzielle Spritzen. Spendenkonten gibt es bei der Sparkasse Aachen, Kontonummer: 48380620, Bankleitzahl: 39050000, und bei der Commerzbank, Kontonummer: 168330500, Bankleitzahl: 37080040.

Kontakte zu den „Lernen fördern“-Werkstätten: Jülicher Straße 99; Verwaltung, Tel. 02403/4075, Fax: 837008; Schlosserei/Hausdienstleistungen, Tel. 02403/951155, Fax: 951156; Näherei, Tel. 2403/837004, Fax: 837008; E-Mail: LF-Werkstaetten@t-online.de.